as

Naturparkschoul

Seine Anfänge fand das Projekt im Jahre 2012. In Zusammenarbeit mit der Naturverwaltung (Centre nature et forêt Burfelt), dem Naturpark Öewersauer und den Schulen der Region kam es zur Gründung der Naturparkschoul. Das im Jahre 2018 gestartete interregionale LEADER Projekt Naturparkschoul – héich 3 setzt genau an dieser Stelle an und stellt eines der neuesten Projekte im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) der drei luxemburgischen Naturparke (Öewersauer, Our und Mëllerdall) in den beiden LEADER-Regionen (Éislek & Regioun Mëllerdall) dar.



Konzept

Worum handelt es sich bei der Naturparkschoul?

Erfahren Sie mehr


Philosophie

Was sind die pädagogischen Kernelemente der Naturparkschoul?

Erfahren Sie mehr


Angebot

Was ist das Angebot der Naturparkschoul?

Erfahren Sie mehr


Zielgruppe

Wer kann das Angebot der Naturparkschoul nutzen?

Erfahren Sie mehr

as

Konzept

Bildungspartner für praxisorientierte fachwissenschaftliche Expertise in den Regionen

Das Ziel der Naturparkschoul ist der Aufbau von langfristigen Bildungspartnerschaften zwischen Naturparken, Schulen und Gemeinden aus den Regionen. Als Bildungspartner kommt es zur engen Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure.
Als Ansprechpartner in den Regionen bringt die Naturparkschoul die Fachleute aus den Naturparken mit interessierten Pädagogen aus den Schulen zusammen. In kooperativer Zusammenarbeit kommt es zur Planung und Umsetzung ganzheitlicher Unterrichts- sowie Projektkonzepte.
Wie gestaltet sich der Prozess der Zusammenarbeit mit einer Schule?



Brainstorming

Erstes Treffen mit interessierten Lehrpersonen aus der Schule.

Bedarfsanalyse: Identifikation von Themen, Interessen, Wünschen & Visionen.



Konzeptphase

Treffen zur kooperativen Planung und Konzeption finden statt.

Planung von Unterrichts- und Projektkonzepten & Auswahl von Ressourcen.



Durchführung

Durchführung der Unterrichts- und Projektkonzepte in der Schule.

Punktuelle Einbindung von Fachleuten aus den Naturparken in den Unterricht.



Dokumentation & Publikation

Dokumentation der Unterrichts- und Projektpraxis entlang der Kategorien des im Vorfeld entwickelten Dokumentationsrasters.

as

Philosophie

Die Arbeit der Naturparkschoul definiert sich im wesentlichen über fünf zentrale Kernelemente. Diese Grundsäulen prägen zum einen die pädagogische Arbeit unserer Mitarbeiter sowie zum zweiten die thematische Ausrichtung der alltäglichen Praxis.



Kind im Zentrum

In der alltäglichen Arbeit der Naturparkschoul steht das Kind im Zentrum des Interesses. Dieser als „Kindzentrierung“ bezeichnete Ansatz lässt sich in seiner pädagogischen Praxis von den subjektiven Welten des Kindes, dessen individuellen Lernwegen sowie unterschiedlichen Perspektiven leiten. Für den Pädagogen bedeutet dies eine hohe Wachsamkeit, genaue Beobachtung, die Betrachtung der Geschehnisse aus der Perspektive des Kindes, eine Aufmerksamkeit für dessen Potentiale sowie die individuelle Begleitung und Unterstützung in seinen Lernprozessen.

Als Lernbegleiter eines Kindes, hat dies für den Erwachsenen jedoch auch eine gewisse Zurückhaltung zur Folge. Die Förderung der Wissbegierde, die Ermutigung zum eigenen Experimentieren und dem Kind somit die Möglichkeit zur Entdeckung seiner eigenen Welt zu geben, geht mit einer Beherrschung des Vorauseilens, Vorwegnehmens sowie „Besserwissens“ einher. Ziel ist es nicht dem Kind die Welt zu erklären, sondern ihm die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen zu schaffen, sich die Welt selbst zu erschließen.



Gemeinschaft im Fokus

Die Naturparkschoul als eine Partnerschaft der Kooperation zwischen Naturpark, Schule und Gemeinde strebt eine Öffnung der Schule hin zum Gemeinwesen an. Übereinstimmend mit der Grundidee eines Naturparkes stehen auch für die Naturparkschoul demnach die Menschen und die Zusammenarbeit mit verschiedensten nationalen, regionalen und lokalen Akteuren (z. B. Ministerien, Gemeinden, Naturpark-Bewohner usw.) im Mittelpunkt.

Eine Vernetzung mit dem Gemeinwesen berücksichtig in seiner Planung und Umsetzung, dass die Schule in das soziale Gefüge einer Gemeinde eingebunden ist. Zu diesem sozialen Gefüge gehören die Menschen welche jenes Gemeinwesen mittragen. Hierzu zählen beispielsweise die Gemeinde, die Vereine, außerschulische Bildungseinrichtungen, regionale Produzenten sowie andere öffentlich zugängliche Institutionen. Gemeinsam gestalten, verändern und prägen jene Akteure ihr eigenes soziales Umfeld in welchem sie leben. Diese Hinwendung zur Lebenswelt der Kinder bietet der Schule die Chance einer aktiven Partizipation, Mitgestaltung sowie Bearbeitung unterschiedlichster Aufgaben im kommunalen Umfeld und dem öffentlichen Leben.



Wissenschaftsorientierung und Bildungspläne

Die Naturparkschoul betrachtet das Kind als von Natur aus motiviert, neugierig, wissensdurstig und interessiert seine Umgebung eigenständig zu entdecken. Eine Orientierung an jenem Wissens- und Entdeckungsdurst hat für die Wissenschaftsorientierung der Naturparkschoul zur Konsequenz, dass sich an den Fragen aus der Lebenswelt des Kindes orientiert und nach Lösungen von Problemen gesucht wird.

Genau wie ein Wissenschaftler stellt auch das Kind Fragen an seine Umwelt, überlegt sich Hypothesen oder Erklärungsmuster, führt Versuche oder Experimente durch und begibt sich damit auf den Weg der Lösung des Problems oder der Beantwortung der Fragestellung. Jene Fragestellungen des Kindes lassen sich beim wissenschaftsorientierten, forschenden Lernen aufgreifen und vom Erwachsenen begleitend auf den wissenschaftlichen Forschungsprozess hinarbeiten. Jene methodische Herangehensweise der Naturparkschoul orientiert sich am Verständnis vom wissenschaftlichem Arbeiten, wie es den Bildungsplänen der luxemburgischen Grundschule im Bereich des kompetenzorientierten naturwissenschaftlichen Unterrichtes herauszulesen ist.



Potentiale der Regionen nutzen - Draußen Unterrichten

Fragen stellen, beobachten, erforschen, erklären – Die Naturparke Öewersauer, Our und Mëllerdall bieten alles, was man zum Draußen Unterrichten benötigt: grandiose Natur und Fachexperten aus Biologie, Geologie, Geographie und vielem mehr, die ihr Wissen gerne zur Verfügung stellen. Die Relevanz und Wichtigkeit der Natur für die kindliche Entwicklung wurde bereits in zahlreichen Studien untersucht und deren positiven Auswirkungen auf die mentalen, geistigen, sozialen und physischen Entwicklung vielfältig herausgearbeitet.

Die Anerkennung und Nutzung der Natur als ein möglicher Lehr-Lern-Raum stellt ein Kernelement der Naturparkschoul dar. Dabei wird die Natur nicht nur im Rahmen von Ausflügen besucht, sondern als Lernraum genutzt. Alle Fächer – von Biologie und Geografie, über Mathematik bis hin zu Sprachen können auch im Freien unterrichtet werden. Natur ist dabei nicht nur Zugabe, sondern ein wichtiges Mittel zur Erreichung der Unterrichtsziele.



Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Das Projekt der Naturparkschoul verfolgt das Vorhaben der Umsetzung der nationalen Strategie zur Bildung für nachhaltige Entwicklung auf regionaler Ebene. BNE reiht sich in die Logik einer ganzheitlichen und transformativen Bildung ein, welche Menschen dazu befähigt, unterschiedliche Konzepte, Informationen und Perspektiven zu verarbeiten, zu verstehen, aufeinander zu beziehen und zu einem umfangreichen Wissen zu bündeln.

BNE will demnach bei Kindern Bildungsprozesse initiieren welche sie zu kritischem, interdisziplinärem, vernetztem sowie zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt. Für die alltägliche Arbeit der Naturparkschoul bedeutet dies, dass es bei der Planung sowie Durchführung von Lernangeboten zur Anerkennung und Nutzung der in den Naturparken ausfindig zu machenden Interdisziplinarität, sowie zur Verzahnung unterschiedlicher Schulfächer kommt.

as

Angebot

Ein Bildungspartner im Bereich von fächerübergreifendem naturwissenschaftlichem Unterricht. Entdecken Sie das vielfältige pädagogische Angebot der Naturparkschoul.



Unterstützung & Beratung

Das Team der Naturparkschoul unterstützt, begleitet und berät LehrerInnen bei der Planung und Durchführung von lehrplankonformem naturwissenschaftlichem Unterricht zu unterschiedlichen (Naturpark-)Themen.



Pädagogische Materialien

In Zusammenarbeit mit interessierten LehrerInnen aus den Regionen entwickelt das Team der Naturparkschoul im Bereich der Naturwissenschaften pädagogische Materialien zu vielfältigen (Naturpark-)Themen.



Pädagogische Praxis

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Schulen aus den Regionen bietet die Naturparkschoul schulische & außerschulische Aktivitäten zu unterschiedlichen (Naturpark-)Themen und unter Rückgriff auf die Infrastruktur der drei Naturparke an.



Weiterbildungen

Die Naturparkschoul bietet für interessierte Schulen aus den Regionen vielfältige schulinterne Weiterbildungen zu unterschiedlichen (Naturpark-)Themen im Bereich der Naturwissenschaften an.

Entdecken Sie unseren Weiterbildungskatalog


Netzwerk & Plattform

Die Naturparkschoul ist ein Netzwerk & Plattform bestehend aus lokalen, regionalen, nationalen sowie internationalen Akteuren aus dem Bildungsbereich, welche den regelmäßigen Austausch zwischen Pädagogen fördert.

Entdecken Sie Beispiele aus der Praxis

as

Zertifizierte schulinterne Lehrerweiterbildungen

Begeisterung wecken, Vertrauen schaffen und Wertschätzung für die Natur entwickeln – Die Naturparke Öewersauer, Our und Mëllerdall bieten alles, was man zum Draußen-unterrichten benötigt: grandiose Natur und Fachexperten aus Biologie, Geologie u.v.m., die ihr Wissen gerne weitergeben.
Im Rahmen der gemeinsamen Naturparkschoul werden die folgenden vielfältigen schulinternen Weiterbildungen für Lehrkräfte der Grundschule angeboten:

FacettenReich! - Die Saftwerkstatt (Zyklus 2 - 4)

Fächerübergreifender Unterricht ist eine Herausforderung für die Praxis: Wie verbindet man Mathematik, Eveil aux sciences, la vie et societé usw. in einem Unterrichtsprojekt? In dieser Formation wird an einer Fallstudie zum Thema Produktentwicklung Saft veranschaulicht, wie dies gelingen kann.

AuswegReich! – Aufschwung in eine zukunftsfähige Schule (Zyklus 1 - 4)

Im Rahmen der Naturparkschoul werden in Zusammenarbeit mit dem Projekt Sustainably Innovative School von BENU Village Esch asbl Schulen dabei unterstützt, sich konsequent der Thematik Nachhaltigkeit zu widmen. Mit der Hilfe von BENU Village Esch asbl und den Naturparken werden Lehrkräfte, Schulpersonal sowie weitere Akteure aus der Schule dabei unterstützt, in fünf Arbeitsfeldern der Nachhaltigkeit ein kreatives Programm zu entwickeln welches es ihnen ermöglicht in einer neuen Dynamik erfolgreich zu sein.

ArtenReich! - Die Wasserqualität unter der Lupe (Zyklus 2 - 4)

Wasser hat eine komplexe Bedeutung für die Zusammenhänge in der Natur. In dieser Weiterbildung lernen die Teilnehmenden Methoden kennen, wie man diese Komplexität selbst mit seiner Klasse erforschen kann. Dabei darf auch die Bestimmung von Kleinstlebewesen anhand von Wasserproben nicht fehlen. Die Bezüge zum Lehrplan und Ideen für den fächerübergreifenden Unterricht werden zusammen hergestellt.

ArtenReich! - Wiesen als Lebensraum unter der Lupe (Zyklus 2 - 4)

Pflanzen haben eine zentrale Funktion in Ökosystemen. In dieser Formation wird gezeigt, wie man anhand der Bestimmung von Pflanzen und Artenreichtum, Kindern die Komplexität der Zusammenhänge in der Natur nahebringen kann. Die Teilnehmenden lernen Methoden kennen, wie man den Nahraum der Schule selbst erforschen kann. Der Fokus liegt hierbei auf der Bestimmung von Pflanzenarten, sowie der Interpretation der Landschaft unter Zuhilfenahme von Luftaufnahmen und topographischen Karten. Dabei werden Methoden zur Anwendung eines ganzheitlichen Lernprozesses (erleben – forschen - Zusammenhänge erkennen - Erfahrungen mitteilen - selbst handeln) vermittelt und ausprobiert. Die Bezüge zum Lehrplan werden zusammen hergestellt.

Wasser und Wasserkraft im Müllerthal forschend entdecken (Zyklus 2 - 4)

Wasser spielt in unserem Leben eine wichtige Rolle: wir nutzen es z.B. als Trinkwasser. Doch woher kommt das Wasser, wie entsteht Grundwasser und wie entstehen Quellen, Teiche und Bäche? Was passiert in den Bächen? Fließendes Wasser hat so viel Kraft, dass es Steine transportieren und dabei in vielen Jahrtausenden Landschaften wie das Müllerthal formen kann. Aber es birgt auch Gefahren, wie Hochwasserereignisse immer wieder zeigen. In dieser Weiterbildung lernen die Teilnehmer/-innen direkt "auf dem Weg" mit ihren Klassen, wie man das Müllerthal erforschen kann. Dabei werden Methoden zur Anwendung eines ganzheitlichen Lernprozesses (erleben – forschen - Zusammenhänge erkennen - Erfahrungen mitteilen - selbst handeln) vermittelt und ausprobiert. Die Bezüge zum Lehrplan werden zusammen hergestellt.

Den Geopark Müllerthal forschend entdecken - Raus in den Wald für Zyklus 3-4

Im neugegründeten Natur- und Geopark Müllerthal lernen die Teilnehmenden auf 3 unterschiedlichen Wanderwegen direkt "auf dem Weg", wie man das Müllerthal mit Kindern erforschen kann. Dabei werden Methoden zur Anwendung eines ganzheitlichen Lernprozesses (erleben – forschen - Zusammenhänge erkennen - Erfahrungen mitteilen - selbst handeln) vermittelt und ausprobiert. Die Bezüge zum Lehrplan werden zusammen hergestellt.

SinnesReich! – Geschmack erleben mit allen Sinnen (Zyklus 1)

Wir essen ALLE: Mindestens dreimal am Tag. Aber woher kommen unsere „Mittel zum Leben“ eigentlich? Was hat unser gefüllter Teller mit Umwelt, Klima und Regionalentwicklung zu tun? Und nicht zu vernachlässigen ist die Frage nach dem Geschmack: Schmecken wir noch? Das sind einige Fragen, denen sich das Ernährungsbildungsprojekt der drei Naturparke, die „Ecole du Goût“, widmet. Daraus ergeben sich spannende Kernthemen für die Umsetzung im Schulalltag: Wie sinnvoll sind unsere fünf Sinne beim Essen, im Schulalltag, … ? Wie führt man Kinder an das Kosten von vielfältigem Essen heran?

Grünholzschnitzen für Zyklus 2-4

Auf der Fertigkeit der Hände und ihrer Fähigkeit, den Gedanken Gestalt zu geben, beruht unsere Kultur und jeder technische Forstschritt“ - Wille Sundqvist, schwedischer Werkpädagoge Grünes, frisches Holz lässt sich leichter bearbeiten als abgelagerte und trockene Hölzer. In unseren Gärten, Wiesen und Wäldern wächst eine Vielzahl von Sträuchern und Bäumen mit den verschiedensten Eigenschaften. Das Material ist kostengünstig zu besorgen und ist nachwachsend. Für die Bearbeitung von Grünholz braucht es wenige einfache Werkzeuge. Die Werkstatt kann ein leerer Raum, der Schulhof oder eine Lichtung im Wald sein. In dieser Weiterbildung lernen die Teilnehmenden die handwerklichen Grundlagen für diese Bearbeitung, den sicheren Umgang mit den dafür notwendigen einfachen Werkzeugen, sowie den Transfer der Erlernten in die eigene Praxis kennen.

Natur- und LernReich! – Unterrichten in der Natur im Zyklus 2

Wie kann man (Natur-)Wissenschaften, Mathematik, Sprachen, Kunst oder Musik basierend auf dem Lehrplan draußen im Wald und auf der Wiese unterrichten und damit einen nachhaltigen Lernerfolg erzielen? Genau dieser Herausforderung für die Praxis, – nämlich die Gestaltung von fächerübergreifendem Unterricht in der Natur –, geht die Naturparkschoul im Rahmen dieser Weiterbildung nach. Die Natur wird dabei zum Lernraum und als solchen genutzt. Alle Fächer – von Biologie und Geografie, über Mathematik bis hin zu Sprachen können auch im Freien unterrichtet werden. Natur ist dabei nicht nur Zugabe, sondern ein wichtiges Mittel zur Erreichung der Unterrichtsziele.

as

Zielgruppe

Die primäre Zielgruppe der Naturparkschule stellen Pädagogen aus den Grundschulen der beiden LEADER Regionen Éislek & Mëllerdall dar.

Welche Schulen können vom Angebot profitieren?

Das Angebot der Naturparkschule steht allen interessierten Lehrpersonen aus den Grundschulen der beiden LEADER Regionen Éislek & Mëllerdall offen. Nehmen Sie einfach mit einem Team-Mitglied der Naturparkschoul Kontakt auf.

image

as

Team

MICHEL SCHAMMEL

Bildungswissenschaftler
Projektleiter der Naturparkschoul
+352 691 67 40 10
michel.schammel@naturpark.lu

ANNE SCHEER

Landschaftsplanerin
Ansprechpartnerin für den Naturpark Öewersauer
+352 89 93 31 - 210
anne.scheer@naturpark-sure.lu

EVA RABOLD

Biologin
Ansprechpartnerin für den Naturpark Our
+352 / 90 81 88 - 637
eva.rabold@naturpark-our.lu

DR BIRGIT KAUSCH

Geowissenschaftlerin
Ansprechpartnerin für den Natur- a Geopark Mëllerdall
+352 26 87 82 91 - 26
birgit.kausch@naturpark-mellerdall.lu

SANDRA LEONI

Lehrerin & Kräuterpädagogin
Ansprechpartnerin für den Bereich “Draußen Unterrichten“
+352 26 87 82 91-33
sandra.leoni@education.lu

JOËLLE RENOIR

Lehrerin & Naturcoach
Ansprechpartnerin für den Bereich “Draußen Unterrichten“
+352 26 87 82 91-32
joelle.renoir@education.lu




Das Team des Centre nature et forêt Burfelt


SERGE HERMES

Förster & Waldpädagoge
Leiter Centre nature et forêt Burfelt
+352 +352 247-56521
burfelt@anf.etat.lu

LAURANCE LAMBOTTE

Försterin & Naturpädagogin
Mitarbeiterin Centre nature et forêt Burfelt
+352 +352 247-56521
burfelt@anf.etat.lu

Partner & Netzwerk



Partnerschulen

News

(Links-Rechts swipen um mehrere Artikel zu lesen)

as

15 Rue de Lultzhausen
L-9650 Esch-sur-Sûre

+352 691 67 40 10
michel.schammel@naturpark.lu